LSG-1 Dierk Helmken

Liebe Freundinnen und Freunde,

Ich bewerbe mich nach 2011, 2013, und 2015 zum vierten Mal für das Amt eines Beisitzers im Landesschiedsgericht.

Aus meiner Sicht gibt es folgende Gründe, mich in dieses Gremium zu wählen:

1. Ich bin promovierter Volljurist und habe bis zum Jahr 2010 35 Jahre lang im baden-württembergischen Justizdienst als Staatsanwalt und als Richter in den Bereichen Zivilrecht, Strafrecht, Strafvollzugsrecht, Jugendstrafrecht und Ordnungswidrigkeitsrecht gedient.
2. Ich bin 72 Jahre alt und verfüge über eine entsprechend große Berufs- und Lebenserfahrung.
3. Meine Grundeinstellung zu Parteiordnungsverfahren würde ich als liberal bezeichnen, d.h. dass ich der Meinung bin, dass abweichende Meinungen von Parteimitgliedern bis zur Grenze der Kriminalität oder Verfassungsfeindlichkeit toleriert werden sollten.<
4. Weitere Daten zu meiner Person und meinen politischen Aktivitäten:

 

Biografie

  • Geboren 1945 und aufgewachsen in Bremen. Seit 1965 in Heidelberg ansässig. Verheiratet, vier erwachsene Kinder. Promotion 1975, Justizdienst von 1975-2010. Internationale berufliche Einsätze in  Azerbaidjan, Chile, Indien, Irak, Jordanien, Kosovo, Kroatien, Libanon, Serbien und Syrien.
  • Politische Aktivitäten: Von 1977 bis 1996 links-liberales FDP-Mitglied, rechtspolitisch aktiv im Bundesfachausschuss für Recht und Innenpolitik. Mitglied der Anti-Gewaltkommission (1988-1990), Mitglied der Neuen Richtervereinigung (NRV), der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen (DVJJ), bei "Attac",  "Mehr Demokratie" und "abgeordnetenwatch".
  • Aktivitäten bei den Grünen: Sympathisant und Wähler seit Gründung der Partei; Mitarbeit in der BAG Demokratie und Recht seit 1997 als Sachverständiger, Parteimitglied seit meiner Pensionierung im Juli 2010,  Von 2010 - 2015 Sprecher der LAG Demokratie und Recht, Leiter der UAG Recht und Justiz, Von 2010 - 2016 Delegierter zur BAG Demokratie und Recht, Seit 2011 Stellvertretendes Mitglied der G-10 Kommission des Landtages, Mitglied des Schiedsgerichts des KV Heidelberg.

PDF

Download (pdf)