PR-20 Nicolá Lutzmann

Liebe Freund*innen,

Seit 10 Jahren bin ich engagiertes Mitglied in unserer Partei und sehr aktiv in meinem Kreisverband Heidelberg, sowie in verschiedenen Landes- und Bundesarbeitsgemeinschaften. Verantwortung zu übernehmen ist mir dabei wichtig und das habe ich als Vorstand und als Sprecher immer gerne gezeigt. Nun bewerbe ich mich mit Begeisterung und voller Einsatzbereitschaft um einen offenen Platz im Parteirat. Daher bitte ich um eure Unterstützung auf der Landesdelegiertenkonferenz in Heidenheim.

In Baden-Württemberg zeigen wir deutlich, dass es den Unterschied macht, wenn Grün regiert: wir haben inzwischen den ersten Platz im „Bundesländervergleich Erneuerbare Energien“ eingenommen, die jährlichen Finanzmittel für den Naturschutz wurden von ursprünglich 30 Millionen Euro mittlerweile auf das Dreifache aufgestockt, 220 neue Stellen in der Umwelt- und Naturschutzverwaltung wurden geschaffen, der Flächenverbrauch ist deutlich gesunken, um nur einige unserer Verdienste aufzuzählen, die mir besonders am Herzen liegen. Insgesamt sind die wirtschaftlichen Zahlen aus unserem Bundesland sehr gut und die Arbeitslosenzahl sinkt stetig.

Doch natürlich liegen noch viele wichtige Aufgaben vor uns wie zum Beispiel die Wohnungsnot in Ballungsräumen zu bekämpfen, ohne den Flächenverbrauch erneut in die Höhe schnellen zu lassen, den Ausbau der Windenergie weiter zu fördern ohne Tier- und Pflanzenarten und deren Lebensräume zu gefährden, die (individuelle) Mobilität nachhaltig zu entwickeln, ohne Arbeitsplätze zu verlieren.

Die Menschen, die es betrifft, müssen bei den gravierenden Veränderungen, die wir uns vorstellen, und bei der Erarbeitung von Kompromisslinien mitgenommen werden. Beispielhaft dafür ist die „Politik des Gehörtwerdens“, die Winfried Kretschmann in Baden-Württemberg mit großer Zustimmung etabliert hat. Faktenbasiert vorzugehen, ohne die „gefühlte“ Stimmungslage der Menschen zu vernachlässigen, ist für eine erfolgreiche Umsetzung wichtig und auch für unseren inneren Zusammenhalt sehe ich diesen Weg als richtig. Neben dieser Überzeugung, biete ich meinen naturwissenschaftlichen Hintergrund als Biologe, und vor allem auch meine langjährige Erfahrung und gute Vernetzung durch die Arbeit parteiintern in LAGen und BAGen, in verschiedenen NGOs, und in weiteren parteiexternen Gremien an, um sie im Parteirat einzusetzen.

Gemeinsam und geschlossen müssen wir unsere Ideen und Beschlüsse vertreten, wenn wir erfolgreich Wahlkämpfe durchführen wollen. Diese Haltung hat uns im diesjährigen Bundestagswahlkampf entsprechende Stimmenzugewinne gebracht. Und weitere Wahlen stehen schon bald an: 2019 nicht nur die wichtige Kommunalwahl, sondern gerade für uns als Europapartei auch die Wahlen zum Europäischen Parlament. Bei der Europawahl wird die Vernetzung mit der Bundes-und Europaebene wichtig werden, und als Sprecher der BAG Ökologie werde ich hier meinen Beitrag leisten können. Das gemeinsame Erarbeiten der Wahlprogramme, die Aufstellung der Listen mit qualifizierten Kandidat*innen und die erfolgreiche Durchführung der Wahlkampagne wird eine wichtige Aufgabe in den nächsten zwei Jahren. Als Parteiratsmitglied würde ich mich diesen Aufgaben mit großer Begeisterung und vollem Einsatz widmen.

Mit euren Stimmen auf der LDK in Heidenheim in den Parteirat gewählt zu werden, würde mich außerordentlich freuen!

Euer Nicolá

Biografie

Persönliches:

  • wohnhaft in Heidelberg
  • Zivildienst: BUND e.V.
  • Biologiestudium in Heidelberg, Bonn & Zürich
  • Zahlreiche, längere Auslandsaufenthalte im Rahmen der biologischen und ökologischen Forschung (u.a. Israel, Saudi-Arabien, Madagaskar, Burundi)
  • aktives u./o. Förder-Mitglied in vielen Gruppen (u.a. SlowFood, BurundiKids, Ärzte ohne Grenzen, Solidarische Landwirtschaft, DGHT)
  Grünes:
  • 2007 Mitglied im KV Heidelberg, seit 2012 dort im Vorstand
  • 2011-2013 Co-Sprecher LAG Tierschutzpolitik, Delegation in BAG Tierschutzpolitik
  • seit 2013 Co-Sprecher der LAG Ökologie mit (stellv.) Delegation in BAG Ökologie & BAG Landwirtschaft
  • seit 2017 Sprecher der BAG Ökologie
  • seit 2015 Delegierter zum Länderrat

PDF

Download (pdf)